Injektionsverfahren Cremeinjektion

Horizontalsperre Cremeinjektion in Ziegelwand

Ideal in Kombination mit Sperrputz, zur vertikalen Absperrung, des Mauerwerks gegen Druckwasser.

 

Die Cremeinjektion ist das modernste und effektivste Injektionsverfahren "Stand der Technik" 2017.

 

NEU und wirksam auch bei einem 100-prozentigen Durchfeuchtungsgrad des Mauerwerks.

 

Es handelt sich um ein cremeförmiges Imprägniermittel, auf Basis von Silanen (wasserabstoßend) zur Hydrophobierung (wasserabweisend) von feuchten Wänden gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit. Horizontal wird in der feuchten Wand eine Bohrlochreihe hergestellt. Aufgrund des hohen Wirkstoffanteils, von über 70% und der Nanostruktur, dringt die Creme, auch in harte und kleine Strukturen ein.

 

Anwendung für Ziegel, Misch und Steinmauerwerk, bis hin zu Beton. Aufgrund der pasten förmigen Konsistenz, ist ein lang anhaltender Kontakt zur Bohrlochoberfläche gegeben. Ein Abrinnen oder Tropfen ist ausgeschlossen. Nach ca. 6-14 Tagen, ist die Creme vollständig, vom Mauerwerk aufgenommen und das Bohrloch leer.

 

Eine Horizontalsperre ist entstanden, keine kapillar aufsteigende Feuchtigkeit mehr nach oben.

Materialaufnahme einer Cremeinjektion nach 24 Std.
Materialaufnahme in Ziegel und Beton nach 24 Stunden
Cremeinjektion nach 1 Std. in Sandstein
Cremeinjektion nach 24 Std. Horizontalsperre entsteht
Bohrungen nach Cremeaufnahme verschlossen
Aufnahme im Sandstein nach 1 Tag

Cremeinjektion Materialaufnahme nach einem Tag, unterschiedlich in Ziegel, Beton, Sandstein.
In ca. 2 Wochen ist die vollständige Materialaufnahme abgeschlossen und eine durchgehende gleichmäßig verbundene Horizontalsperre entstanden.
Durch diese Sperre kann keine Kapillarfeuchte nach oben steigen, darüber trocknet die Wand wenn sie nicht vertikal Erdberührt ist ab.


Anrufen

E-Mail