Steuereinheit Drymat M2030+ mit Wandeinbindung
Spezialkabel mit Tiefen-Wandelektrode Anode Pluspol +

Mauerentfeuchtung elektrophysikalisch aktives Verfahren gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit

Ideale Kombination mit Sanierputz, wenn die Wände - Räume saniert werden.

 

DRYMAT® M2030 EO+
Neu: Wirkungsweise wissenschaftlich allgemein anerkannt


Entspricht der Sanierungsnorm ÖNORM B 3355:2017-03
(rechtsverbindlich in der gesamten EU)
Diese ÖNORM ist für Maßnahmen zur Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk anzuwenden. Es werden ausschließlich Verfahren berücksichtigt, deren Wirkungsweise wissenschaftlich allgemein anerkannt und deren praktische Tauglichkeit erwiesen sind.

Verlauf der + Plus und - Minus Horizonte

Abdichtungsebene direkt unter dem Haus

In vielen Fällen ist kapillar aufsteigende Feuchtigkeit das Hauptproblem bei feuchten Wänden. Genau hier setzt das Drymat System an. Durch die Installation findet keine reine Oberflächentrocknung statt. Vielmehr wird die Abdichtungsebene direkt dort installiert wo sie benötigt wird.

Im Feuchtehorizont nasser Wände wird ein elektrischer Leiter (Spezialkabel mit Elektrode) Anode + Pluspol, in Bodennähe eine Kathode - Minuspol im Spezialmörtel verlegt und an die Steuereinheit angeschlossen. Bei 5-15 VA Gleichstrom, 230 V, 50....60 Hz Betriebsspannung, wird die Polarität - des natürlichen elektrischen Feldes im Mauerwerk umgekehrt und damit wandert die "aufgestiegene kapillare Feuchtigkeit" wieder in den Boden zum Minuspol zurück. Gleichstrom fließt immer von Plus nach Minus. Die Einspeisung von + poligem 5-15 VA Gleichstrom, ist stärker als die natürlichen Kapillarkräfte (Wasseraufnahme) des Mauerwerks aus den anliegenden feuchten Erdbereichen.

Zusätzlich erzeugt das System feine Impulse mit einer Sendeleistung von < 18 mW, welche die Dipoleigenschaften des Wassers verändern. Dies führt dazu, dass das Wasser nun vom negativ geladenen Erdreich angezogen wird, das Mauerwerk trocknet ab, es wird verhindert, dass Feuchtigkeit aufsteigt.

 

Die kapillar aufsteigende Feuchtigkeit ist gestoppt.


Die Schadensfeuchte nimmt ab, Wände, Zwischendecken und der Kellerboden werden wieder trocken. Eine gleichzeitig stattfindende aktive Entsalzung, ist mit diesem Verfahren möglich und wird aktiv erreicht.
An einer feuchten Wand oder einem feuchten Gipskarton wächst ein ganzer Zoo von mikroskopisch kleinen Bakterien, Pilze, winzige einzellige Tierchen und Milben die allesamt gesundheitsschädliche Partikel und Substanzen an die Raumluft abgeben.

Zusätzlich kann der bei der Elektrophysikalischen Mauerentfeuchtung gebildete atomare Sauerstoff das Wachstum von Pilzen, Bakterien und Algen unterbinden.

 

Fachkundig durch uns ausgeführt und auf dem neuesten Stand der Technik 2017, ist dieses System einzeln oder in Kombination mit anderen Verfahren, in mehr als 80% aller kapillar aufsteigender Feuchtigkeit erfolgreich und kostengünstig einsetzbar.

 

Verbrauchskosten bei 18ct/kWh ca. 9,50€ Jahr.

 

So funktioniert die allgemein wissenschaftlich anerkannte Methode der Trocknung mit Drymat von feuchtem Mauerwerk nach der ÖNORM B 3355:2017-03

 


Die Auszeichnung für
die innovativsten
Mittelständler Deutschlands
 

( zum Patent angemeldet - Patent pending ) 
 


Anrufen

E-Mail